Kalender

Freitag 25.07.2014

SYMPOSIUM «STADT ALS HANDLUNGSRAUM» 2/2

Stadt als Handlungsraum 2/2
«Stadt selber bauen | Experimentelles Bauen»

Freitag, 25.07.2014 | 9.00
Osthang-Campus: Halle
Symposium
Anmeldung erforderlich

Mit transparadiso (Wien), ConstructLab (Paris, Berlin), Marjetica Potrč (Ljubljana/Berlin), Martin Kaltwasser (Berlin), orizzontale (Rom), Erlend Blakstad Haffner (Oslo), Atelier Bow-Wow (Tokio), Studio Umschichten (Stuttgart) & Christian Holl (Stuttgart)

Zur vertiefenden Reflexion der Summer School wird in der dritten Workshop-Woche das zweitägige Symposium «Stadt als Handlungsraum» die Themen ‘Experimentelles partizipatives Bauen’ und ‘Neue öffentliche Orte’ in den Blick nehmen.

Immer mehr Gruppen junger Architekten arbeiten nicht nur als Planer in ihren Büros, sondern bauen selbst an Prototypen und an Teilen ihrer Innenraumgestaltungen und Gebäude mit. Hier verbindet sich Planen, Forschen, Partizipieren, Entwerfen und Diskutieren zu einem 1:1 Experiment, welches  ungeheuren Reichtum, Unmittelbarkeit und Freiheit bietet, die in herkömmlichen Planungsroutinen und Bauprozessen meist verloren gehen.

Vor Ort präsent zu sein und auf vorhandene oder sich im Prozess entwickelnde soziale und bauliche Bedingungen kreativ reagieren zu können, ist Bestandteil ihrer Arbeit. Partizipation und das Bauen in temporären Gemeinschaften bilden Grundlagen für eine neue Planungskultur. Die Architekten und Planer befinden sich dabei auch in der Rolle des Vermittlers zwischen den verschiedenen lokalen Interessensgruppen und Ebenen der Stadtplanung. Durch ihre Präsenz vor Ort können Potentiale aufgedeckt, Prozesse angestoßen und Aneignungsaktivitäten realisiert werden. Aus leerstehenden Gebäuden, städtischen Brachen oder toten Verkehrsknoten werden Aktionszentren.

Die folgenden Fragesellungen sollen in diesem Zusammenhang diskutiert werden: Was sind die Bedingungen und Methoden von partizipativen, experimentellen Entwurfs- und Bauprozessen? Ist es essentiell für diese sozial engagierten Projekte, dass die Planer vor Ort präsent sind? Führt die Beteiligung von Nutzern und Architekten am aktiven Bauprozess zu einer anderen Architektur?

Mit dem Symposium ‘Stadt als Handlungsraum’ soll der gerade fertig gestellte Osthang- Campus in größere Zusammenhänge gestellt werden. Alle Darmstädter BügerInnen, die TeilnehmerInnen der Summer School sowie weitere internationale SpezialistInnen sind eingeladen, über die Möglichkeiten selbst inszenierter öffentlicher Räume und alternativer, experimenteller Planungs- und Baupraxen zu sprechen.
Der Funktionswandel des öffentlichen Raumes hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem Schlüsselthema in Architektur- und Stadtplanungsdiskursen entwickelt. Er ist die Basis, auf der gesellschaftliche Teilhabe neu verhandelt und Konstruktion von Gemeinschaft ausprobiert wird. 

» weitere Informationen zu ‘Stadt als Handlungsraum’

Anmeldung
Die Veranstaltung ist öffentlich und findet teilweise in englischer Sprache statt, um Anmeldung wird gebeten
» info@osthang-project.org
» Tel. +49 (0) 6151  787 61 80

Programm Symposium 25.07.2014

Moderation: Jan Liesegang, Christian Holl und Inari Virkkala
‘graphic documentation’: Thomas Rustemeyer

» 09:00 Kaffee | Erkundung Osthang
» 09:30 Reflektion des ersten Tages mit Jan Liesegang, Christian Holl, Kerstin Schultz
» Diskussion

» 10:00 Studio Umschichten (Stuttgart): How to structure a collective design process? Can we also precycle ideas?
» 10:20 Marjetica Potrč (Ljubljana/Berlin): What are the tools for social empowerment? Can the small scale projects we work on really catalyst change?
» Diskussion

» 11:20 ConstructLab (Paris, Berlin): Open design? How can we incorporate the experience you made in your design and build practice into the everyday planning procedures? What is the real impact of self built urbanism?
» Diskussion

» 13:00 Mittagspause

» 14:00 orizzontale (Rom): Building the public sphere. What are the impacts of our small-scale projects towards the everyday life of our cities? How to react to the social layers of the built enviroment?
» 14:20 Erlend Blakstad Haffner (Oslo)
» Diskussion

» 15:20 Atelier Bow-Wow (Tokio): What does ‘Behaviorology’ mean as a concept for urban development? Do we have to teach the people how to use the spaces we design? Direct urbanism in practice. Is direct urbanism a tool for better cities?
» 15:40 transparadiso (Wien)
» 16:00 Ergebnisse & Bericht des ‘protocol’ Teams
» Diskussion

» 17:00 Eröffnung Osthang Project
Mit Musikern des Staatstheaters Darmstadt, Oberbürgermeister Jochen Partsch, Abendessen und ‘Dinner Talk’ mit Atelier Bow-Wow (Tokio), Cornelia Zuschke (Darmstadt) & Karsten Wiegand (Darmstadt)

Speakers Symposium

Weitere Informationen zu den » Gästen des Symposiums ‘Stadt als Handlungsraum’ (biographies EN)

Zurück zum Kalender
Eintritt frei!

Kategorie

Basisinfos

Die Stadt selber bauen: experimentelles, partizipatives Bauen heute – im Mittelpunkt stehen alternative Planungs- und Bauprozesse, die Chancen auf neue soziale Räume bieten.

Adresse

Osthang-Campus
(Anmeldung erforderlich)

Beginn

09:00 Uhr

Veranstalter

Architektursommer Rhein-Main
Darmstädter Architektursommer
Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

Förderer und Sponsoren

Kulturfonds FrankfurtRheinMain
Kulturstiftung des Bundes
Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e. V.
Wissenschaftsstadt Darmstadt
Jubilaeumsstiftung der Sparkasse
Nassauische Heimstätte
Festool
Bollinger + Grohmann Ingenieure
HEAG Holding AG
HEAG Kulturfreunde
EAD Darmstadt
Baubuche Pollmeier
Entega HSE
Palaterra
Polifilm
Krinner
HMD Elektrik
DAXL Veranstaltungstechnik
Dachdeckerei Weiler
Hundertmark
alwitra
Held Baustoffe
Gentil
Würth
Caparol
Evonik
Wohrataler

Partner

h_da
DAM Deutsches Architekturmuseum
BDA
INTEF
TU Darmstadt
Hessen Design
domus
Jazzunique
competionline
Frizz
Die Kulturwirtschaft
tingtool
architecture-export
Vermessung Gonschorek
Ingenieurbüro Henniger
Thonet
P Magazin
Höhl Bau

Newsletter