Projekte

THINKING TOGETHER

31. Juli – 9. August 2014

Konzept

«thinking together» ist eine transdisziplinäre Plattform für politische Imagination: politisch, weil es um die Organisation der Ressourcen, Räume, Praktiken und Lebensweisen geht, die wir auf lokaler wie globaler Ebene teilen – Imagination, weil es um die Entwicklung neuer Ideen und Strategien geht, wie dies geschehen soll. «thinking together» widmet sich somit zukünftigen Formen des Zusammenlebens in einer plurizentrischen Welt.

Als öffentliches Forum setzt sich das Format aus informellen Seminaren, Lectures, Diskussionen, Filmvorführungen, Kunstprojekten und kulinarischen Aktivitäten zusammen. Internationale Gäste aus den Bereichen Politische Theorie, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Anthropologie, Philosophie, Management Studies, Computerwissenschaften sowie Aktivismus, Architektur, Kunst und Design sind eingeladen, ihre unterschiedlichen Wissensformen und Praktiken im Zeichen neuer Imaginationen des Zusammenlebens zu verbinden und zu teilen.
Ausgangspunkt von «thinking together» ist die global wachsende Krisenstimmung, die sich gegenwärtig in unterschiedlichen Bereichen globalisierter Gesellschaften Bahn bricht. Wohin auch immer wir blicken, in Europa oder darüber hinaus, begegnen wir den Symptomen von Geisteshaltungen und Praktiken, die den Herausforderungen der Zukunft nicht gewachsen sind: Wirtschafts- und Finanzkrisen, ökologische Katastrophen, zunehmende Ungleichheit und Prekarisierung, arbiträre Machtentfaltung, die Unterwerfung des Lebens unter das Kalkül von Marktgesetzen und Finanzwirtschaft, politische Heuchelei, schrankenlose Überwachung, das Verschwinden des öffentlichen Raums – all solche Phänomene wirken sich massiv auf unsere gegenwärtigen Lebensbedingungen aus, und zwar tagtäglich, lokal wie global.
Die Koordinaten der Welt, wie man sie kannten, ändern sich. Globale Machtverhältnisse, Jahrhunderte alt und gewaltsam in Stand gehalten, verschieben sich in Richtung einer post-hegemonialen Verteilung und Komplexität. Ungekannte Ausmasse weltweiter Vernetzung – und mit ihr gegenseitiger Abhängigkeit – stellen überkommene geographische und politische Kategorien in Frage, wie ‘lokal‘ und ‘global‘, ‘privat‘, ‘öffentlich‘ und ‘gemeinschaftlich‘, ‘Grenze‘ und ‘Territorium‘, ‘Souveränität‘, ‘Autonomie‘ und ‘Freiheit‘. Die herrschenden wirtschaftlichen und finanzpolitischen Modelle und Praktiken versagen angesichts ihrer zerstörerischen Folgen für Individuen, Gesellschaften, Kulturen und die Umwelt. Ressourcenknappheit und Klimawandel schliesslich setzen vertrauten, aber trügerischen Entwicklungsszenarien faktische Grenzen. – Die unhaltbaren Versprechungen der Moderne sind enttarnt.

«thinking together» will diesen und anderen fundamentalen Veränderungen der Gegenwart volle Aufmerksamkeit schenken: sie zur Kenntnis nehmen und befragen, mit ihnen statt gegen sie denken, sie verstehen und von ihnen lernen – mit dem Ziel, an zukunftsorientierten politischen Imaginationen, an Praktiken und Strategien des Zusammenlebens zu arbeiten. Das Projekt ist eine Reaktion auf das wachsende Gefühl von Stillstand angesichts überwältigender Komplexität, die unsere politische Imagination zu lähmen scheint, unsere Fähigkeit, andere Formen der Organisation von Leben und Zusammenleben zu imaginieren. Dem wachsenden Gefühl individueller Machtlosigkeit will «thinking together» einen gemeinschaftlichen Raum entgegenstellen, einen Raum für freie politische Imagination, Reflexion und Handeln.

Unser lokales wie globales Zusammenleben markiert das konkrete Beziehungsfeld, innerhalb dessen sich die komplexen Kräfte unserer Gegenwart manifestieren. Im gemeinsamen Raum und in der gemeinsamen Zeit des Zusammenlebens schlägt das Abstrakte ins Konkrete um, entfaltet sich das Politische – Zusammenleben ist der konkrete Ort, an dem Ansätze für neue Praktiken gefunden werden können und müssen.
«thinking together» ist darauf bedacht, die Voraussetzungen zu schaffen, unter denen solche gemeinschaftlichen Anstrengungen möglich werden. Das Format ist dabei von der Überzeugung getragen, dass dafür Zeit erforderlich ist sowie Raum, Konzentration, Grosszügigkeit, Ungehorsam, Experimentierfreudigkeit und Sorgfalt. Die temporären Architekturen des Osthang Project wurden auf Basis derselben Anliegen gestaltet und gebaut. Sie bilden die Infrastruktur, in der eingeladene Gäste, lokale und internationale TeilnehmerInnen Zeit verbringen werden, um gemeinsam über die Zukunft des Zusammenlebens nachzudenken.

« Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. »

Programm

31. Juli 2014 | 13:00–19:00
» Neoliberal (Un)Reason: Politico-economic Ideologies of the Present 1/2
with Susan George (US/FR) and Damian Cahill (AUS) et al.

31. Juli 2014 | 20:00
» Opening Thinking Together & Preview Lecture Susan George
With Guests and Residents of Thinking Together | Afterwards Open Dinner & Film Program

1. August 2014 | 13:00–19:00
» Neoliberal (Un)Reason: Politico-economic Ideologies of the Present 2/2
Hosted by Susan George (US/FR)

» Download Program Neoliberal (Un)Reason (EN)

1. August 2014 | 20:00
» Decolonial Perspectives on the Artists’ Colony
Lectures and Discussion with Madina Tlostanova (RU), Ruth Sacks (SA) et al. | Afterwards Film Program

2. August 2014 | 13:00–19:00
» Decoloniality and Border Thinking: Perspectives on a Pluricentric World
Hosted by Madina Tlostanova (RU) with Walter Mignolo (AR/US) and Catherine Walsh (EC)

» Download Program Decoloniality and Border Thinking (EN)

2. August 2014 | 20:00
» Preview Lecture Bernard Lietaer (BE)
Afterwards Film Program

3. August 2014 | 11:00–19:00
» Rethinking Currency
With Bernard Lietaer (BE), Jan Ritsema (NL/F), Stefano Harney (SG), Red Vaughan Tremmel (US) & members of the Netzwerk Plurale Ökonomik (Network for Pluralist Economics, DE)

3. August 2014 | 20:00
» Some Use for Your Broken Clay Pots
Performance Christophe Meierhans | Afterwards Film Program

4. August 2014 | 13:00–19:00
» Mediated Politics and Politicized Technologies
Hosted by Seda Gürses (TR/US), with Miriyam Aouragh (NL), Femke Snelting (BE) & Jara Rocha (ES)

4. August 2014 | 20:00
» Preview Lecture Ranabir Samaddar (IN)
Afterwards Film Program

5. August 2014 | 13:00–19:00
» Dialogues, Contentions and Thinking Together: Post-Colonial Experiences
Hosted by Ranabir Samaddar (IN)

» Download Program Dialogues, Contentions and Thinking Together (EN)

5. August 2014 | 20:00
» Open Dinner & Film Program
With Guests and Residents of Thinking Together

6. August 2014 | 13:00–19:00
» Poetry and Finance After the Uprising
Hosted by Franco Berardi (IT)

6. August 2014 | 20:00
» Preview Lecture Julian Reid: Imaginary Publics
Afterwards Film Program

7. August 2014 | 13:00–19:00
» Life of the Imagination
Hosted by Julian Reid (UK/FI) with Michael Dillon (UK)

7. August 2014 | 20:00
» Lecture For Every One
Lecture-Presentation by Sarah Vanhee (BE) | Afterwards Film Program

8. August 2014 | 13:00–19:00
»  Everything for Everyone and Yet There is No Planet B
Hosted by Ayreen Anastas (PS/US) and Rene Gabri (IR/US)

8. August 2014 | 20:00
»  Connecting the Bubbles
Presentation Mauricio Corbalán (AR) | Afterwards Film Program

9. August 2014 | 13:00–19:00
» Open Day
Interventions by Guests and Residents of Thinking Together

9. August 2014 | 20:00
» Open Dinner & Film Program
With Guests and Residents of Thinking Together

Artistic Projects & Residents

Während der Dauer von Thinking Together wird der Osthang Campus Künstlerinnen und Künstler aus Südafrika, Italien, Belgien, der Schweiz und Großbritannien beheimaten. Neben der Präsentation ihrer Arbeiten werden sie sich auf unterschiedliche Weise mit den Themen des Osthang Projects, mit zukünftigen Formen des Zusammenlebens sowie mit der historischen Künstlerkolonie Mathildenhöhe auseinander setzen.

Weitere Informationen zu den » Künstlerischen Projekten

Gäste

» Ayreen Anastas (PS/US)
» Miriyam Aouragh (NL)
» Franco Berardi (IT)
» Heath Bunting (UK)
» Damien Cahill (AUS)
» Mauricio Corbalán (AR)
» Valentina Desideri (NL)
» Michael Dillon (UK)

» Katja Dreyer (DE)
» Wolfgang Fiel (AUT)
» Rene Gabri (IR/US)
» Susan George (AR)
» Seda Gürses (TR/US)
» Stefano Harney (SG)
» Emma Kim Hagdahl (SWE)
» Jan Liesegang (DE)

» Bernard Lietear (BE)
» Christophe Meierhans (BE)
» Federica Menin
» Walter D. Mignolo (AR/US)
» Berno Odo Polzer (AUT)
» Julian Reid (UK/FI)
» Jan Ritsema (NL/F)
» Jara Rocha (ES)
» Ruth Sacks (ZAF)

» Ranabir Samaddar (IN)
» Linda Sepp
» Femke Snelting (BE)
» Madina Tlostanove (RU)
» Christian Töpfner
» Red Vaughan Tremmel
» Sarah Vanhee (BE)
» Catherine Walsh (EC)

Weitere Informationen zu den » Gästen von ‘Thinking Together’ (biographies EN)

Zurück zu den Projekten

Projektinfo

Kategorie

Basisinfos

Thinking Together ist eine transdisziplinäre Plattform für politische Imagination. Internationale Gäste sind eingeladen, ihre unterschiedlichen Wissensformen und Praktiken zu verbinden und zu teilen.

Programm (PDF)

Veranstalter

Architektursommer Rhein-Main
Darmstädter Architektursommer
Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

Förderer und Sponsoren

Kulturfonds FrankfurtRheinMain
Kulturstiftung des Bundes
Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft e. V.
Wissenschaftsstadt Darmstadt
Jubilaeumsstiftung der Sparkasse
Nassauische Heimstätte
Festool
Bollinger + Grohmann Ingenieure
HEAG Holding AG
HEAG Kulturfreunde
EAD Darmstadt
Baubuche Pollmeier
Entega HSE
Palaterra
Polifilm
Krinner
HMD Elektrik
DAXL Veranstaltungstechnik
Dachdeckerei Weiler
Hundertmark
alwitra
Held Baustoffe
Gentil
Würth
Caparol
Evonik
Wohrataler

Partner

h_da
DAM Deutsches Architekturmuseum
BDA
INTEF
TU Darmstadt
Hessen Design
domus
Jazzunique
competionline
Frizz
Die Kulturwirtschaft
tingtool
architecture-export
Vermessung Gonschorek
Ingenieurbüro Henniger
Thonet
P Magazin
Höhl Bau

Newsletter